Grillröster 928° Oberhitzegrill / Gasgrill - Oberhitzegrill

Grillröster 928° Oberhitzegrill / Gasgrill

ich kaufe mir Grillröster 928° Oberhitzegrill Beefer Gasgrill

Beim Oberhitzegrill / Gasgrill ist, wie der Name schon sagt, die Hitzequelle am oberen Rand angebracht. Darunter wird Grillgut, insbesondere Fleisch gegart. Viele denken nun an die Grillfunktion ihres Backofens, und grundsätzlich ist der funktionale Vergleich zum Backofen auch legitim. Lediglich die Leistungsdaten sind nur bedingt miteinander vergleichbar: Während Backöfen zum Teil bis 400° C aufheizen, leisten gasbetriebene Oberhitzegrills weit über 928° C. Deswegen spricht so mancher beim Gasgrill - Oberhitzegrill (OHG) auch vom „Hochtemperaturgrill“.
Auch dicke Steaks sind im Oberhitzegrill - Gasgrill kein Problem. Eigentlich alle Hersteller geben an, dass Steaks nach dem Grillen im unteren Bereich der Grills ruhen und “nachziehen” können, um den gewünschten Gargrad zu erreichen. Das funktioniert auch, allerdings wurde bei mir ein anderes Procedere zur Routine: Das sogenannte “reverse grilling”.

Oberhitzegrills sind – spätestens seit der Erfindung des Beefers – für die wahren Grillverrückten eigentlich ein Muss. Der GRILLRÖSTER aus Neustadt in Holstein ist ein Vertreter dieser Gattung “Oberhitzegrill” und macht einige Sachen anders.
Das perfekte Steak ist sicherlich Geschmackssache. Aber eine Sache möchten eigentlich alle Steak-Fans: eine Mahagoni-farbene Kruste, am liebsten nicht nur auf ein paar Grillstreifen, sondern über das komplette Steak. Dabei ist das Innere des Steaks meist noch roh. Man lässt es entweder danach garen oder hat dies schon vorher erledigt – im Smoker oder im Sous-Vide-Becken – und brennt nur noch kurz die Kruste drauf.
Dabei geht es nicht nur um Steaks. Auch auf anderen Speisen ist dieser komplexe Röst-Geschmack sehr willkommen. Man denke nur an Creme Catalan oder einen Krustenbraten. Für diese Spezialaufgabe ist ein Oberhitzegrill ideal, denn die starke Strahlungshitze kommt von oben, was Fettbrände vermeidet und wodurch man den Röst-Prozess im Blick hat. Denn nach braun kommt schwarz!
Es braucht also nicht jeder einen Oberhitzegrill – aber wer auf der Suche nach Perfektion ist (und sich das Leben gern einfach macht), der sollte sich die Anschaffung durchaus überlegen.
Die Rostgröße und somit der nutzbare Garraum von Grillröster und MiniRöster hat eine Fläche von 250mm Breite und 180mm Tiefe. Der Doppel-Röster hat bei 2 Brennern eine nutzbare Fläche von 338mm Breite und 560mm Tiefe.
Zunächst ist er Made in Germany – und das sieht und spührt man. Die Herstellerfirma F&F Lasertechnik ist ein mittelständisches Unternehmen im Norden von Deutschland. Daher wundert es dann auch nicht, dass die Grillröster allesamt massiv gebaut und gut durchdacht sind. Das Heizelement ist bei den beiden kleineren Röstern (A35T und E35T) übrigens längs eingebaut. Es verläuft also nicht von vorn nach hinten sondern von links nach rechts. Dadurch kann man auch breitere Steaks rösten, ohne dass sie an den Seiten des Grill anstoßen. Ich habe schon Tomahawk-Steaks von über einem Kilo auf dem MiniRöster mit einer Kruste versehen – ohne Probleme.
Ein weiterer Punkt, der für den Röster spricht, ist die Höhe des Garraums. Bei den beiden größeren Röstern (E35T und S70T) messen vom Rost auf niedrigster Einstellung (unterhalb der 17 Rastungen) bis zum Keramikbrennelement knappe 29 cm. Warum ist das wichtig? Stellt man im S70T den Gasregler eines Brenners auf Minimum liegt auf der gegenüberligenden Rost-Seite unter einem ausgeschalteten Brenner nur etwa 80°C an – die ideale Temperatur um ein Steak gar zu ziehen, das man gerade mit einer feinen Kruste versehen hat.
…und dann ist da noch ein Punkt, den viele vermissen, wenn sie häufig Fleisch mit einem Oberhitzegrill rösten: Als Fettauffang haben viele neuere Oberhitzegrills eine Edelstahl-Schale in Gastronomie-Norm-Maßen. Hier tropft das Fett während des Röstens rein. Aber wo tropf eigentlich das Fett hin, wenn man das Steak wendet? Der Röster nutzt Schalen, die groß genug sind, dass auch beim Umsetzen kein Fett auf Boden oder Tisch tropft.

Der 928° Grillröster wird elektrisch!

Die Elektroversion des 928° Grillröster ist in Kürze erhältlich.

Privatpersonen, die sich für Gaskochgeräte im Allgemeinen oder Oberhitze-Gasgrillgräte interessieren, werden schnell mit der Frage konfrontiert: "Geht das auch drinnen?"
Leider ist das ein Problem, denn die Gefahren überwiegen dem möglichen Genuss um Längen. Mit den 928°- Oberhitzegrills lässt sich immerhin die draußen zu verbringende Zeit bei schlechtem Wetter erheblich verkürzen. Die Oberhitze von bis zu 928° sorgen einfach dafür, dass ein perfekt zubereitetes Stück Fleisch in wenigen Minuten mit extrem leckerer Kruste serviert werden kann. Aber wäre es nicht sogar angenehmer, wenn man gar nicht mehr nach draußen müsste?

Mein Klassenlehrer in der siebten Klasse war ein wirklich netter Kerl. Bis zur Klassenfahrt nach Amrum, wo wir wirklich 5 Tage nur Regen hatten, aus allen Richtungen. Da kam der Klassiker mit "Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur schlechte Kleidung!" so oft dass ich bis heute allergische Ausschläge bekomme wenn ich den Satz höre. Hand aufs Herz, es gibt schlechtes Wetter! Manchmal möchte man wirklich nicht vor die Tür. Und genau deshalb wussten wir, als unsere Gasgrillgeräte zertifiziert waren, dass wir da nicht aufhören wollten. Wir holten einmal tief Luft und begannen mit der Entwicklung einer Elektroversion des Grillrösters. Es gibt nur wenige Oberhitze-Grillgeräte die elektrisch arbeiten und oft liest man in Grillforen dass es der Elektroversion eines Oberhitze-Grills einfach an Wumms fehlt.

Ganz nett für drinnen, aber für eine wirklich leckere Kruste und Röstaromen nicht sonderlich geeignet. Der Umstand weckte zusätzlich unseren Ehrgeiz und so wurde in unserer Entwicklungsabteilung recherchiert, getestet, optimiert und Ende Januar wuchs unser Optimismus eine geeignete Elektroversion eines Oberhitze-Grills konstruiert zu haben. Im Februar wurde noch weiter an verschiedenen Stellschrauben gedreht und am 26. Februar 2019 war es dann soweit!

Wir testeten Rib-Eye Steak, Grillwurst, Burger und sogar TK-Fischstäbchen mit der Elektroversion von unserem Oberhitzegrill.  Die enorme Leistungsdichte von 3000 Watt sorgen für 800°. Resultat:  Es funktioniert! Durch die nun verwendete Technologie wird zudem die nutzbare Röstfläche noch größer als bei der Gasversion.

Aktuell durchläuft das Gerät die notwendigen Tests. Wir sind optimistisch dass das Gerät ab circa Mitte April/Anfang Mai bei F&F und im Handel erhältlich sein wird.